Patricio Cosentino

/Patricio Cosentino
Patricio Cosentino2017-10-22T21:58:56+00:00

Patricio Cosentino

Patricio Cosentino (geb. 1980 in Buenos Aires – Argentinien) ist der aktivste Tubist von Südamerika, der sich als Solist und Dozent etabliert hat.

Seit seinem Debüt als Solist hat er viele Länder besucht, wie beispielsweise Argentinien, Uruguay, Chile, Brasilien, Paraguay, Kolombia, Mexico, Panama, USA, Spanien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Dänemark, Polen und Italien.

Als Solist kann er mit Orchestern wie dem National Sinfonieorchester, Sinfonieorchester Córdoba, Sinfonisches Blasorchester “Pascual Grisolía”, Kammerorchester Almirante Brown, Sinfonieorchester Corrientes, Sinfonieorchester Santa Fe, Sinfonieorchester Bahia Blanca, Sinfonieorchester Salta, (Argentinien), Sinfonieorchester Campinas, (Brasilien), National Sinfonieorchester, (Peru), Georgia Brass Band, (USA), Sinfonisches Blasorchester der Policíe National de Paris, Sinfonisches Blasorchester Loos, (Frankreich), Sinfonisches Blasorchester Jumilla, Sinfonisches Blasorchester Ateneo Musical del Puerto, (Spanien), Orchestra Sonoton Gherdeina (Italien) gehört werden.

Er hat Rezitals und Solokonzerte bei einigen der bedeutensten Festivals der Welt gegeben, wie z.B. der ITEC (International Tuba Euphonium Conference), dem IEI (International Euphonium Institut), dem Curso de Verano de Brasilia, dem Curso Internacional de Música SESC, dem Festival Internacional Carlos Gomes und dem Curso Internacional de Musica de Jae.

Er ist Mitglied des Enrique Crespo Brass Ensembles, des Blechbläserquintett Pampa Brass und der Dispar Trio.

Er absolvierte sein Studium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Walter Hilgers und Stefan Tischler (2003-2009). Während des Studiums war er Stipendiat des DAAD.

Patricio Cosentino arbeitete eng mit vielen südamerikanischen Komponisten zusammen, um das Repertoire für Euphonium und Tuba zu erweitern. Aus dieser Schaffensperiode gingen als Ergebnis über 250 neue Kompositionen und Arrangements für Blechbläserensembles von Komponisten aus Argentinien, Uruguay, Paraguay, Chile, Peru Brasilien, Kolumbien hervor, inzwischen auch Komponisten aus der ganzen Welt.

Im Jahr 2009 kehrte er in sein Heimatland zurück, um Teil des Nationalen Sinfonieorchester Argentiniens zu werden. Er war außerdem der erste Tuba-Professor im eigenen Land.

Im Jahr 2015 nahm er seine Debüt Solo-CD auf. Mit dieser Solo-CD verwirklichte er eines seiner persönlichen Projekte, denn die CD umfasst die gesamte Neue Musik für Euphonium und Tuba südamerikanischer Komponisten.

Da ihm die Entwicklung des Euphoniums und der Tuba unermüdlich am Herzen liegt, organisiert und leitet er die Encuentro Argentino de tubas y euphoniums. Zudem entwickelte er in enger Zusammenarbeit mit dem Instrumentenbauer Marcelo Ludueña für die Firma Boqar die erste Tuba-Mundstücklinie in Argentinien und den Musikverlag Absolute Brass.

Von Juli 2011 bis Juli 2014 arbeitete er als internationaler Vertreter des Vorstandes mit der International Tuba and Euphonium Association (ITEA) zusammen. Er ist der erste südamerikanische Tubist, der Mitglied dieser renommierten internationalen Gesellschaft ist.

Seid 2012 widmet er sich, parallel zu seiner Solo-Karriere, der Erziehung junger Generationen mit einem Lehrauftrag an der Brass Academy Alicante, Spanien.

2014, während eines Sommer Meisterkures in Deutschland, wurde er als internationaler Berater und Dirigent der Brass Band BlechKLANG von Jena eingeladen.

Patricio Cosentino ist Buffet Crampon “Artist” und spielt folgende Instrumenten F-Tuba B&S Selected Edition, B Tuba 197 und Besson Sovereign 681.

Patricio Cosentino kann als Botschafter der südamerikanischen Musik angesehen werden.

Jetzt anmelden – hier gehts zum Anmeldeformular!